Zusammenfassung Ein Kartell von Rockefellerverbundenen Produzenten von gentechnisch verändertem (GV) Saatgut übernimmt  den US-Getreidemarkt  und setzt die EU sofort unter Druck. Es gibt Widerstand wegen der schlechteren Rentabilität. Darüber hinaus müssen die Anbauer eine Charta der Bedingungen unterzeichnen, einschließlich der Bedingung, dass sie nicht gentechnisch veränderte Körner an die unabhängige Forschung liefern, die verboten ist. Aber bereits im Jahr 2010 erhöht Rockefellers Monsanto die Gebühr um 42% aufgrund der Postulate der höheren Renditen für ein neues Produkt! Genetisch veränderte Kulturen können nicht als Aussaat verwendet werden. Das U. S. Landwirtschaftsministerium und Präsidenten sind an dieser Korruption beteiligt. Was noch schlimmer ist, ist jedoch, dass Tierstudien zeigen, dass genetisch veränderte Ernährung tödlich ist. Auch die menschliche Gesundheit und Menschenleben sind  gefährdet, u.a. indem sprühfreie genetisch veränderte Samenkörner große Mengen von Pestiziden produzieren oder erfordern, was dabei ist, die Bienen auszurotten. Das Ziel ist, das Weltmonopol auf die Pflanzenproduktion in Rockefellers Hand zu verlegen. Denn, wie der Freund Rockefellers, Henry Kissinger sagte: "Wer die Versorgung mit Lebensmitteln beherrscht, kontrolliert die Menschen. Wer die Menschen kontrolliert, regiert die Welt ." Dies ist das Ziel der Neuen Weltordnung .

Monsanto-I-want-youIch habe schon früher über die Gefahren und Manipulationen, vor allem des Rockefeller-verbundenen Monsanto, geschrieben, um uns  Europäern Genveränderte Nahrungsmittel (GV) aufzwingen - und ich habe Monsantos Gestapo-Methoden beschrieben, die in den USA und Kanada gegen die Bauern benutzt werden. Französische Forscher haben eine tödliche Wirkung von genetisch veränderten Lebensmitteln an Ratten auf GVO-Mais-Diät von Monsanto gefunden. Hier ist mehr zu diesem enormen Betrug mit der Saat des Bösen, wie sie in Indien benannt wird, da keine Samenkörner aus dem "Monsanto Killer"-Samen gewonnen werden können. Das Saatgut muss jedes Jahr von Monsanto gekauft werden, und dies hat Tausende von armen Bauern vertrieben, die es sich nicht leisten konnten, neues Saatgut von Monsanto zu kaufen. Tausende von ihnen haben angeblich Selbstmord brgangen.  Hier können Sie mehr über die komplexe Beziehung zwischen dem Rockefeller-verbundenen Monsanto und dem Delta & Pine Land des US Landwirtschaftsministeriums und ihren Bemühungen darum, die Nahrungsmittelversorgung der Welt - und somit die Weltbevölkerung zu kontrollieren, lesen.  Dennoch hat die EU Monsanto-GMO als Humane Nahrung anerkannt,  und zwar nach massivem Druck der USA auf die Europäische Union, unter anderem durch Bill Clinton und Al Gore! Das ist jedoch  offensichtlich nicht genug für die Macht- und Geldbesessenen der Neuen Weltordnung.

Betrachten Sie diese alarmierende Aussage: "Einige gentechnisch veränderte Pflanzen sind so verändert, daß sie ihre eigenen hohen Niveaus von Pestiziden produzieren. Beispielsweise gentechnisch veränderte "Bt-Pflanzen” haben sich erwiesen, ein sehr hohes Niveau an Toxinen freizugeben. "Solche gentechnisch veränderte Pflanzen erzeugen 1000-mal mehr Bt-Toxin pro Hektar als eine schwere Anwendung von Bt direkt auf die Pflanzen gesprüht. Der Verbrauch von Pflanzen mit dem "Bt-Gen (Nicht-Bio-Getreide und Mais-basierten Süßstoffen) kann zu schweren gesundheitlichen Problemen nach längerer Einnahme führen.

Man fand, dass eine gentechnisch veränderte Sojabohne schwere allergische Reaktionen auslösen kann. Bakterien, die gentechnisch verändert waren, um große Mengen des Nahrungsergänzungsmittels, Tryptophan, zu produzieren, haben giftige Schadstoffe, die 37 Menschen getötet und 1500 permanent behindert haben, laut The New England J. Med 688 ( 1994), TIBTECH 12:364. Hohe Konzentrationen von Bt sind auch giftig für nützliche Insekten (Bienen). Die allgemeinen Gefahren der GV Erzeugnisse finden Sie hier.

EurActiv 12. Mai 2006: Die World Trade Organisation hat ein Urteil gegen die EU in einem Verfahren  der Vereinigten Staaten und anderer Ländern gegen ein de facto-Moratorium für gentechnisch veränderte Produkte bestätigt. Dies kann Auswirkungen auf die Art und Weise haben, auf die die EU sich mit GVO in der Zukunft befasst. Neue, liberalere Vorschriften für GVO wurden im Jahr 2004 eingeführt, zum Teil um den Forderungen der Gegner der EU im Handels-Konflikt nachzukommen. Der Bericht kritisiert auch das GVO-Verbot in Österreich, Frankreich, Deutschland, Luxemburg und Griechenland, trotz des neuen EU-Regelsystems. Die Kommission hat wiederholt versucht, diese Verbote zu entfernen, hat es aber wegen Prozedur-Schlupflöchern unterlassen. Im April 2006 hat die Kommission mehrere Vorschläge zur Lösung dieser Probleme vorgelegt.

GMfoods_deesEines der großen Mysterien über die Ausbreitung von gentechnisch veränderten Pflanzen auf der ganzen Welt seit ihrem ersten kommerziellen Anbau  in den frühen 1990er Jahren in den USA und Argentinien ist die Abwesenheit unabhängiger wissenschaftlicher Studien über langfristige Auswirkungen einer Diät bestehend aus GV Pflanzen auf Menschen oder sogar Ratten. Nun ist der wahre Grund ans Licht gekommen. GV Agro-Industrie-Unternehmen wie Monsanto, BASF, Pioneer, Syngenta und andere verbieten unabhängige Forschung.

 Global Research 29 Juli 2009: Als Voraussetzung, um Saatgut kaufen zu können, entweder fürs Ernten oder für den Einsatz in Studien, sollen Monsanto und die Gen-Riesengesellschaften zuerst ein Schlussdokument mit dem Unternehmen unterzeichnen. In den vergangenen zehn Jahren, in denen die größte Verbreitung von GVO-Saatgut in der Landwirtschaft stattfindet, fordern Monsanto, Pioneer (DuPont) und Syngenta, dass jeder, der gentechnisch verändertes Saatgut kauft, eine Vereinbarung unterzeichne, die ausdrücklich verbietet, dass die Samen für unabhängige Forschung verwendet werden. Am meisten alarmiert, dass es Wissenschaftlern untersagt ist, zu untersuchen, ob gentechnisch veränderte Pflanzen zu unerwünschten Nebenwirkungen auf die Umwelt, Menschen oder Tiere führen. Die einzige Forschung, die in angesehenen wissenschaftlichen peer-reviewed Journalen veröffentlicht werden kann, sind Studien, die im Voraus von Monsanto und anderen GVO Industrieunternehmen genehmigt worden sind.

GVO-Samen wurden in den USA anerkannt, beginnend mit der Proklamation des damaligen Präsidenten, George HW Bush, im Jahre 1992 auf Antrag von Monsanto, dass keine speziellen staatlichen Sicherheitsprüfungen von gentechnisch verändertem Saatgut in die Wege geleitet werden würden. Grund: Der Präsident halte das GV Saatgut "in Wesentlichen" für gleichwertig mit Nicht-GV-Saatgut. Aber der ganze Prozess ist von besonderer Interessen-Korruption geplagt. Ehemalige Anwälte für Monsanto wurden als Verantwortliche in der EPA und der FDA für die Regulierung von GV-Saat ernannt, und keine Regierungs-Prüfung der Sicherheit des GV-Saatgut ist bis zum heutigen Tag durchgeführt. Alle Tests auf GVO-Sicherheit und Leistung, die der US-Regierung dargelegt werden, sind von Firmen wie Monsanto selbst gemacht. Kein Wunder, dass die GV-Töne positiv sind und dass Monsanto und andere falscherweise behaupten können, GV sei die "Lösung des Hungers in der Welt."

Monsan_deesWA Today 12 Aug. 2009: Greenpeace sagte am Mittwoch, die West-Australische Öffentlichkeit sei in Unkenntnis über eine Überprüfung des Freiraum-Gesetzes über Gentechnisch Veränderte (GV) Felderträge und forderte zu einer Verlängerung der Frist für öffentliche Einlagen auf.
Greenpeace-Aktivistin Louise Sales sagte, es sei offensichtlich, dass die Regierung versuche, ihre Politik der Vertuschung aufrechtzuerhalten. "Die Einführung von GV-Pflanzen würde das Gesicht der Landwirtschaft in West-Australien dramatisch verändern, sagde Frau Sale." Aber die Regierung hat ihre derzeit laufende Überprüfung ihres Freiraum-Gesetzes kaum veröffentlicht und hat die Öffentlichkeit nur vier Wochen Zeit gelassen, um sich schriftlich zu Wort zu melden, sagte Frau Sale.  Die Einführung von gentechnisch veränderten Kulturen in WA kann einen dramatischen Rückgang der Exporte bedeuten, ähnlich dem, was in Kanada geschehen ist.

  Bloomberg 13. Aug. 2009  Monsanto Co., der weltweit größte Saatguthersteller, plant, seine Gebühren um 42 Prozent für neues gentechnisch verändertes Saatgut im nächsten Jahr zu erhöhen als die früheren Angebote, weil es die Produktion der Landwirte steigert.
Die neuen Sojabohnen, die Roundup Herbizid standhalten können, produzieren 7,4 Prozent mehr Sojabohnen pro Hektar als die ältere Version. SmartStax tötet Insekten auf verschiedene Weise und reduziert die Menge an konventionellem Mais, der angepflanzt werden muss, um für Insektengift-Widerstand zu kompensieren.
"Die SmartStax-Maissaatgut-Mengen sind höher, als wir ursprünglich erwarteten", sagte Vincent Andrews, ein New Yorker Analyst bei Morgan Stanley. Die Monsanto-Aktie ist in diesem Jahr um 19 Prozent gestiegen.

Anbaufläche-Vorhersagen. SmartStax Mais-Saatgut wird im ersten Jahr auf dem Markt auf nicht weniger als 4 Millionen Acres (1.6 Mio Ha)  im Jahr 2010 gepflanzt, mit einem Potenzial von schließlich bis zu 65 Millionen Acres in den USA , so das Unternehmen. Roundup Ready 2 Yield Soja-Samen wurden in diesem Jahr auf 1.5 Mio Acres angebaut- im nächsten Jahr auf 8 Mio Acres in den USA - mit einem Potenzial, eines Tages  55 Millionen Acres zu erreichen, sagte Monsanto.

Die EU Commission (10-Jahre alte Ergebnisse): GV-Pflanzen haben sich nicht deutlich profitabler als konventionelle Gegenstücke erwiesen.  The Farm Gate Nov. 2008: "Für Nicht-GV-Sojabohnen mit einem $ 520 brutto, wird der Nettoumsatz $ 415 mit einer Besprühung und € 394 mit zwei. Das am wenigsten rentable System sind die Roundup Ready 2 Yield Bohnen mit einem $ 450 Bruttoumsatz - und der Nettoumsatz ist $ 319 mit einer Besprühung,  $ 302 mit zwei Besprühungen."

Gmo-træBloomberg 29 Aug. 2009: Monsantos Genetik, die 1996 erstmals mit herbizidtoleranten Sojabohnen und Insekten-resistentem Mais im folgenden Jahr vermarktet wurde, wurde in 88 Prozent der 309 Millionen Acres der Welt  mit Biotech Bepflanzungen im vergangenen Jahr verwendet. Monsantos Verkauf von Saatgut und Genetik ist seit 2002 auf $ 6,4 Milliarden im letzten Jahr vervierfacht. Monsantos gentechnisch veränderte (GV) Mais- und Sojabohnensamen sind preislich darauf abgestimmt, so viel wie die Hälfte der höheren Einkommen, die die Landwirte aus höheren Erträgen und niedrigeren Kosten für Besprühung erhalten, zu ergattern

"GV Eukalyptusbäume könnten eine ökologische Katastrophe werden, eine erhöhte Brandgefahr und außergewöhnlichen Wasserverbrauch für eine neue Ambiente nach sich ziehen. Bäume, die man einfacher zu Papiermasse machen kann, werden schwach sein, und Orkane werden ihre Pollen verbreiten und heimische Wälder kontaminieren." "Es sind Frankensteinwälder"! ArborGen kann 20-mal mehr für ihre Bäume anfordern als für die günstigsten Pflanzen und zwei-bis dreimal mehr als für die besten konventionellen Erzeugnisse. ArborGen fordert nämlich einen Anteil der Einkommen der Eigentümer, die sie durch die schnellere Hervorbringung von Qoalitätsholz erhalten.  ArborGens nächster Plan ist die US-Zulassung für den Verkauf von Lloblolly-Kiefer für Bauholz und Papier zu beantragen, manipuliert, um in nur 18 Jahren zu reifen

Institute for Responsible Technology 2008 Sinkende Kulturen durch GV Saatgut
Gmo-round-upHerbizid-tolerante Kulturen leisten in der Regel niedrigere durchschnittliche Erträge. Wie auch anderswo hatten US-amerikanische Landwirte höhere Erträge mit Roundup Ready Soja erwartet, aber unabhängige Studien bestätigen einen Renditen-Verlust von 4-11%. Brasilianische Soja-Renditen sind ebenfalls gesunkenn, seitdem Roundup Ready-Sorten eingeführt wurden. In Kanada ergab eine Studie um 7,5% geringeren Ertrag mit Roundup Ready Raps.
Übermäßiger Einsatz von Roundup  verursacht ein großes Problem von Unkräutern, die gegen seinem Wirkstoff, Glyphosat, resistent sind. Der Einsatz von Herbiziden in den USA war um 138 Millionen Pfund in den ersten neun Jahren gestiegen, nachdem die GV-Pflanzen eingeführt wurden. Diese Zunahme beschleunigt sich, indem rund 120 pfund mehr verbraucht wurden in den Jahren 10 und 11. Wie das Unkraut nicht auf Roundup reagiert, setzen die Landwirte auf giftigere Pestizide. In den vergangenen zwei Jahren zum Beispiel, stieg die Verwendung des hochgiftigen 2,4-D um 237% in den USA.

Die kanadische NFU erklärt rundweg: "Die Behauptung, dass gentechnisch verändertes Saatgut unsere Betriebe rentabler macht, ist falsch." Die Netto-Einkommen der Landwirte in Kanada sank seit der Einführung von gentechnisch verändertem Raps, so dass die letzten fünf Jahre die schlechtesten in der Geschichte Kanadas waren. Die durchschnittliche GV Kultur reduziert den Ertrag. Auch das US Landwirtschaftsministerium teilte 2006 mit, dass "derzeit genetisch veränderte Kulturen nicht das Renditepotenzial einer Hybridsorte erhöhe . . . . In der Tat kann der Ertrag auch abnehmen, wenn die verwendeten Sorten, die herbizid-oder Insekten-resistenten Gene tragen, nicht die höchsten Kultivaren sind . "

Jeffrey Smith, The Huffington Post 28. November 2008: Die Befürworter wiederholen immer wieder, dass GVO erforderlich sei, um die Welt zu ernähren, aber jetzt hat die renommierte International Assessment of Agricultural Knowledge, Science and Technology for Development sich einer langen Liste von Experten angeschlossen, die rundweg GVO als Antwort auf den Hunger in der Welt ablehnen.

Nun kann medizinische Bioengineering mit Austausch von Teilen eines Eis, die Krankheitsanlagen enthalten,    dafür verwendet werden, erbliche Krankheiten zu vermeiden. Damit ist wohl der Weg offen, um genetisch gehorsame Massenfiguren zu produzieren, die der kommunistischen Ideologie und hier der Neuen Weltordnung unkritisch folgen. Wobei man ja sagen muss, dass eine solche Veränderung heute schon ohne Genmanipulation durchgeführt ist.
 
Kommentar
Alles, was technisch machbar ist, wird durch diejenigen, die Geld und Organisation haben, ausgenutzt. Wenn diese Organisationen  dem haufen von Schurken der Neuen Weltordnung angehören - und das ist die Regel, wenn die Erfindung wichtig ist - werden die Fortschritte in tödliche Waffen gegen die Menschheit umgewandelt. Wie Henry Kissinger 1974 feststellte: Lebensmittel können als Waffe gegen die Menschen eingesetzt werden,  die den Bestellungen der neuen Weltordnung nicht gehorchen. Er sagte des Weiteren, über die Nahrung könne man Menschen regieren - wer Menschen regiert, regiert die Welt.

Die größten Biotech-Unternehmen sind alle mit Rockefeller verbunden: Monsanto, Bayer (eine der 3 Töchter der IG Farben Rockefellers), Syngenta, KWS Saat AG. Dies ist ein Griff nach der Macht über die Welt und das Recht darauf, die Lebensmittel-Preise nach dem gierigen Geschmack Rockefeller's festzulegen. Er versucht, ein Monopol auf alle pflanzlichen Lebensmittel zu erhalten. Dies beschert dem Führer der neuen Weltordnung die Macht zu entscheiden, wem er Lebensmittel liefern will – und wem er keine liefern will - schon gar nicht denjenigen, die nicht zahlen können!

Hier ist der Unterschied zwischen einem Mann, des Luzifers Nachfolger, der Gott spielen will un Menschen mit höherer Intelligenz als seiner Eigenen zahlt, um  Gottes Schöpfung zu ergründen, nicht aber imstande ist, etwas anderes zu tun, als die Werkzeuge des Schöpfers zu verwenden: die Gesetze der Natur, die DNA. I seinem eigenen Mangel an Originalität und Kraft, imitiert er einfach das, was der Schöpfer aus dem Nichts geschaffen hat. Während Gott allen gegeben hat, aus den Ressourcen der Erde zu schöpfen, stehlen die Luziferianer ihren Mitmenschen diese Mittel, um die vielen "unnützen Esser" mit dem ihnen zugeteilten Junk Food leiden und verrecken zu lassen