UNs Generalsekretær, Ban Ki-moon - UN News Centre 11. aug 2009Ban ki-moon: Wir haben die Wahl: Anpassung oder untergehen.
"Der Klimawandel ist die grundsätzliche Bedrohung gegen die Menschheit.
Er verschlimmert alle unseren Probleme: Armut, Krankheit, Hunger und Unsicherheit. Er verhindert die Verwirklichung der Millenniums-Entwicklungsziele. Er vertieft die Lebensmittel-und Energiekrise.
Wenn wir nicht handeln, wird der Klimawandel zu intensiveren Dürren, Überschwemmungen und anderen Naturkatastrophen führen. Wassermangel wirkt sich auf Hunderte von Millionen von Menschen aus. Unterernährung wird große Teile der Dritten Welt verschlingen. Die Spannungen werden sich verschärfen. Soziale Unruhen - auch Gewalt - könnten die Folge sein. Die Schäden für die Volkswirtschaften werden enorm sein. Das menschliche Leid ist unvorstellbar.

Wie wir uns in Richtung Kopenhagen im Dezember bewegen, müssen wir eine Klimawandel-Vereinbarung" machen, um uns für unsere gemeinsame Zukunft zu sichern. Wir haben nur vier Monate Zeit, um die Zukunft unseres Planeten zu sichern. Vor 2 Jahren konnte man nur mit einer Handvoll politischer Führer der Welt über den Klimawandel sprechen. Heute sind alle politischen Führer der Welt, alle Länder auf allen Kontinenten mit den Bedrohungen, die uns bevorstehen,  bekannt.

Als die Führer der G-8 im Juli vereinbarten, den globalen Temperaturanstieg unter zwei Grad C bis zum Jahr 2050 zu halten, wurde es begrüßt, und ich begrüße diese Aussage. Es war nicht genug. Aber Staats-und Regierungschefs haben sich darauf verständigt, die Treibhausgasemissionen um 80 Prozent bis 2050 zu reduzieren.
Die entwickelten Länder müssen
angemessene, mess-und überprüfbare finanzielle und technologische Unterstützung für die Entwicklungsländer leisten. Entwicklungsländer, insbesondere die Schwächsten, werden insgesant Milliarden von Dollar an öffentlichen Mitteln für die Finanzierung der Anpassung benötigen.
Mir geht es um neue Gelder. Dies ist eine der wichtigsten Fragen, die wir am 22. September in New York zu diskutieren haben, und in diesem Jahr wieder auf dem G20-Gipfel in Pittsburgh am 24. September. Wir brauchen ein gerechtes und vernünftiges Verfahren für die Verteilung dieser finanziellen und technischen Ressourcen. Ich verspreche Ihnen, mein Bestes zu schieben, ziehen und Staats-und Regierungschefs zu schmeicheln, um in unserem gemeinsamen globalen Interesse zu handeln."

Gore%20BelgiumThe Telegraph 13 Aug. 2009: Australiens Senat hat gerade mit 42 gegen 30 Stimmen verabschiedet, den "Cap and Trade"-Gesetzentwurf zu verwerfen, der von ihrem Premierminister, Kevin Rudd vorgeschlagen wurde. Die meisten taten dies - duh - weil sie  nicht wollen, dass ihre Kohle-abhängige Schwerindustrie von immer mehr sinnloser Besteuerung und Regulierung lahm gelegt wird, und dass ihre Verbraucher geschunden werden und ihre Wirtschaft in der Mitte einer schlagkräftigen großen globalen Rezession zerstört werde. Zumindest im Falle von Senator Steve Fielding, auch weil sie recherchiert und entdeckt haben, dass eine vom Menschen verursachte globale Erwärmung  Al Gore’s Hirngespinst ist. 

Es ist zwar richtig, dass es Nancy Pelosi gelungen ist, dem Waxman Markey “cap and trade” Gesetzentwurf im US-Repräsentantenhaus den Weg zu ebnen, jedoch es scheint, ihm erwarte eine viel  härtere Gangart im Senat. Besonders angesichts des wachsenden starken Gefühls unter den amerikanischen Wählern, dass die "Cap 'n Trad"  nichts anderes ist als ein massiver Betrug sei, der einem oder zwei grünen speziellen Interessen dient - wird Al Gore bereichern, zum Beispiel - aber der gewöhnliche Amerikaner wird dabei ohne jeden beliebigen Zweck verarmen.
Hier ist, was die neueste Gallup-Umfrage besagt: "Die Anzahl der Amerikaner, die sagen, dass die Medien die globale Erwärmung übertrieben haben, sprang auf einen Rekordwert von 41 Prozent im Jahr 2009, gegenüber 35 Prozent vor einem Jahr an. Was mehr ist, weniger Amerikaner glauben, dass die Auswirkungen der globalen Erwärmung angefangen haben: 53 Prozent sehen Anzeichen einer wärmeren Welt, gegenüber 61 Prozent im Jahr 2008.

Nicht so seltsam!

Kalter Winter in Argentinien  Wall Street Journal 13 Aug. 2009  und Aftermath News: Die Nachfrage nach Elektrizität ist im letzten Monat gestiegen, da wegen des kalten Wetters die Argentinier  ihre elektrischen Heizungen mehr angedreht haben. Die Nachfrage nach Elektrizität lag im Juli gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres um 4,2% höher. Die durchschnittliche Temperatur war 10,8 Grad Celsius oder 3,5 Grad kälter als vor einem Jahr. Die durchschnittliche Temperatur war auch ein Rückgang von Juni, der 11 Grad hatte.

Die Neue Weltordnungspolitiker haben uns eine globale Religion, den Klimatismus, statt des Christentums gegeben 
UAH-temp
Global-temperatures-2500b.c-nowDie globale temperatur der Gegenwart ist laut der University of Alabama´s Satellitenmessungen wie im Jahr 1979 – anscheinend viel kühler als in früheren Epochen der Geschichte der Menschheit – rechts (In Bezug auf Methoden - sehen Sie hier).

Dennoch behaupten Politiker eine weltweite, nicht-naturverursachte Erwärmung aufgrund der zunehmenden CO2-Emissionen und setzen einen Großteil der postulierten verwandten Phänomene wie steigenden Meeresspiegel – obwohl das von NASA selbst abgelehnt wird – mit Klimawandel in Verbindung! Wie kann das sein?

Prof. David Zaruk, EurActiv 29 juli: "Wir sprechen von einer neuen Religion, der Umweltreligion. Wir haben unsere christliche Religion getötet, aber die Menschen können ohne Religion nicht leben. Anstatt also Gottes haben  wir jetzt Gaia und ein gewisses Gefühl des Zwecks in unserem Leben, um die Welt zu retten. Organic Recycling Riten und Versuche, unseren ökologischen Fußabdruck zu mindern, sind alle sehr starke religiöse Symbole. Wir haben ein Prinzip des Weltuntergangs im Klimawandel, und natürlich hängt Gut und Böse davon ab, ob wir unser Leben nachhaltig leben oder nicht. Es ist eine Religion.

Ich will mich diesbezüglich nicht zynisch verhalten, weil die Religion ziemlich gut sein kann. Aber die Religion hat auch eine Tendenz, die Wissenschaft zu bekämpfen. Viele Umweltschützer sehen die Wissenschaft als eine Bedrohung, wie auch die katholische Kirche. Es gibt interessante Parallelen zwischen ihnen.
Zweitens wurden die Sicherheitsmassnahmen als ein Instrument der Politik geschaffen, vor allem von denen, die meinen, die Wissenschaft sei zu weit gegangen, und wenn wir uns nicht sicher seien, wohin die Forschung geht, sollten wir vielleicht vorsorgliche Maßnahmen wählen.

Edmund_d_rothschildEdmund de Rothschild war der Mann hinter den Lügen über CO2 als der Zerstörer des Klimas. Video. Der Club of Rome erfand den Klimatismus als ideologisches Verführungsmittel (First Global Revolution).  

Es gibt verschiedene Definitionen des Vorsorgeprinzips, und hier sehen wir, wie Wissenschaft und Politik nicht ausreichend sind. Die erste Definition wurde in der Erklärung des Gipfels von Rio (1992) in einer Zeit, als Wissenschaftler über den Klimawandel zu sprechen begannen, formuliert, als auch die Idee der Nachhaltigkeit eingeführt wurde. Es wurde als die dreifache Negative bezeichnet: Wenn man nicht genug Informationen über etwas hat, gibt es es keinen Grund, nichts zu tun. " In Rio gab es nicht genug Beweise dafür, dass die Welt erwärmt worden ist (oder dass sie aufgrund menschlicher Aktivitäten vorkommt), aber das war nicht Grund genug, um keine Maßnahmen zu ergreifen, um Emissionen zu reduzieren. Diese Definition der vorbeugenden Maßnahme fördert die Wissenschaft als politisches Instrument.

Gaia-new-americanEine andere Definition wurde von der Europäischen Kommission in ihrem 2000–Bericht gegeben, der im Grunde sagt: "Wenn man nicht genug Informationen über etwas hat, sollte man seine Meinung für sich behalten, bis man mehr weiss."
Die dritte Definition wurde von der Europäischen Umweltagentur formuliert und wurde von ihrem wissenschaftspolitischen Regisseur, David Gee, einem ehemaligen Umwelt-Aktivisten und Chef der “Friends of the Earth UK”, kräftig unterstützt: "Bis man genügend Informationen hat, um sich etwas sicher zu sein, sollte man Vorsichtsmaßnahmen ergreifen." Diese Definition ist heute die am weitesten verbreitete in Europa. Diese Definition verlagert die Beweislast - die Wissenschaft muss nun beweisen, dass etwas mit Sicherheit sicher ist, bevor wir die weitere Forschung  zulassen.”

Diese Religion wird aber wahnsinnige Beträge kosten - eine Steuer an die Luziferianer – und kann demokratisch nicht durchgesetzt werden. Auf kurze Sicht werde der Waxman-Markey Gesetzentwurf - wenn in den USA verabschiedet - 2,4 Millionen amerikanische Arbeitsplätze in den nächsten 2 Jahrzehnten kosten. 

EurActiv 24 Aug. 2009:  Die unkontrollierten Brände in Griechenland werden jetzt von Greenpeace als die Folge des Nicht-Ernstnehmens des Klimawandels durch die griechischen Behörden - und die Brände leisten angeblich einen weiteren Beitrag zur globalen Erwärmung! Meistens sind diese Brände mit vielen Herden angelegt!

Kommentar
All diese Panik-Macherei!  Dieser autoritativer Artikel von Prof. Richard Lindzen von der MIT zeigt dass der Nobelpreisträger aus politischen Gründen, das  IPCC, die Globale Erwärmung 6-fach übertrieben hat. Ausserdem ist das harmlose CO2 bei weitem nicht so stark gestiegen wie von dem IPCC behauptet.
Die Ansprache des Generalsekretärs hat 2 propagandistische Elemente: 1 Kommunistische Umverteilung des Kapitals der Welt - mit dem Klima als Vorwand. Das erinnert an die Rede des Generalsekrtärs des Club of Rome, Martin Lees, an die UNESCO am 15. Juni 2009. 2. Eine große Lüge vom Ende der Welt wegen eines Klimawandels, den es gar nicht gibt - auch gleich dem, was Martin Lees  sagte. Welches die Gedanken an Absprachen in dieser Clique der Neuen Weltordnung hinleitet. Was aber am meisten Sorgen macht, ist, dass Ban Ki-moon erklärt, während vor wenigen Jahren nur noch eine Handvoll der Führer der Welt auf die Klimalüge anzusprechen sein, seien sie nun alle auf den Leim gekrochen. Es wird die Weltwirtschaft ruinieren - und lässt unvorstellbare Macht der Neuen Weltordnungs-Illuministen erahnen.  

Nordpolsis-1990-2009Das arktische Eis am 22. August 1990 (links) und am 22. August 2009 (rechts). Man hatte uns versprochen, dass wir in diesem Sommer rund um das Eis der Arktis segeln könnten! Vielleicht dieser animierte Überblick durch die University of Illinois  über die Ausweitung und Zusammenziehung des arktischen Eises jeden 28. Oktober seit dem Oktober 1979 bis zu 2008 die fehlende Entwicklung des arktischen Eises am besten zeigt: Es gibt absolut keine Veränderung!

Während die Alarmisten weiterhin von eisfreien Gewässern rund um den Nordpol aufschreien - sogar redet der NATO-Generalsekretär, Anders Fogh Rasmussen, als eine strategische Tatsache darüber - jedoch, die Fakten sind ganz anders.  Infowars 20. Aug. 2009: “Der Greenpeace-Chef, Gerd Leipold, ist gedrängt worden zuzugeben, seine Organisation habe irreführende und übertriebene Auskünfte herausgegeben, wenn behauptet wird, das arktische Eis werde im Jahr 2030 völlig verschwinden, ein vernichtender Schlag für die Bewegung, die die menschen-verursachte globale Erwärmung verfechtet.” 

Während die Propagandisten der Neuen Weltordnung behaupten, dass Grönlands Eis schneller schmelze, weist die CO2-Science auf eine Peer-Review-Studie hin, die uns besagt, "die Grönland-Eisschicht 1958-2007 habe um 24% und die Oberfläche-Massenbilanz bis zu 63 % mehr zugelegt als bisher zugenommen."

Nachdem die Verrückten der Neuen Weltordnung das Christentum in der westlichen Welt abgebaut haben, versuchen sie, es mit dem Klimatismus und dem Gesundheitskult sowie dem Islam zu ersetzen. Denn sie wissen, dass der Mensch von Natur aus religiös ist. So soll er statt Christus sein eigener Retter werden! Der Mensch solle den Planeten retten - oder zumindest sich selbst! Das wird ihn beruhigen - und die Konzerne glücklich machen. Denn Klima und Gesundheit sind teuer, und die Menschen geben ihren letzten Cent für diesen edlen Zweck gerne aus. Des Weiteren können die Menschen sogar dazu beitragen, unseren eingebildeten Nächsten, den zugewanderten Muslimen, zu unserem eigenen Verderben zu helfen. Denn sind nicht unsere Nächsten unsere Landsleute und unsere Kinder, die wir dem Untergang in der unabänderlichen islamischen Einwanderungswelle preisgeben? Die Luziferianer neigen dazu die Konzepte auf den Kopf zu stellen.

Ich bewundere fast den UN-Generalsekretär wegen seiner Schamlosigkeit und Geschicklichkeit beim Lügen. Wie ich schon oft in diesem Blog behauptete: Es gibt keine globale Erwärmung, keine Klimakrise. Es gibt jedoch eine teuflische, moralische Krise der Korruption bei denjenigen, die der World Governance der korporativen Clique der Neuen Weltordnung dienen.